• Unsere Seminare
    Unsere Seminare

    im aktuellen Überblick
  • Studienfahrten
    Studienfahrten

    Mit dem PAS zu Schaltstellen der Politik
  • Über uns
    Über uns

    Der Politische Arbeitskreis
    Schulen PAS stellt sich vor
  • Projekte
    Projekte

    Was wir auch noch machen
  • SV Seminare
    SV Seminare

    Mitmischen in der Schule

BLISS, Frank; SCHÖNHUTH, Michael; ZUCKER, Petra (Hrsg.): Welche Ethik braucht die Entwicklungszusammenarbeit? (BK 22)

206 S., Tab., Grafiken, 2002, ISBN 3-921876-26-5
Ethische Fragen stellen sich jedem, der in der Entwicklungszusammenarbeit tätig ist. Dabei sind die Dilemmata unausweichlich. Was ist der Stand der entwicklungspolitischen Ethikdiskussion in Deutschland? Welche ethischen Grundsätze sind erstrebenswert? Welche Empfehlungen können den Akteuren in entwicklungsrelevanten Institutionen an die Hand gegeben werden?

Der vorliegende und in dieser Form in Deutschland einzigartige Band gibt Antworten auf diese Fragen. Er schafft Grundlagen und zeigt, wie sich Ethnologie und Vertreter von Entwicklungsorganisationen bisher der Thematik angenähert haben. Ausgehend von der kritischen Auseinandersetzung mit den Ethischen Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft Entwicklungsethnologie (AGEE) wird ein Set erforderlicher und sinnvoller Ethikgrundsätze in d Entwicklungsarbeit entwickelt. Empfehlungen verschiedenster Akteure zur Umsetzung solcher Grundsätze in den staatlichen und nichtstaatlichen Institutionen runden den Band ab.

Ein hochaktuelles und notwendiges Grundlagenbuch für alle, die im Rahmen der Entwicklungspraxis auf Ethikfragen stoßen. Ein Buch für alle, die auf privatwirtschaftlicher oder staatlicher Ebene, innerhalb von Nichtregierungsorganisationen, in entwicklungspolitischen Bildungseinrichtungen oder in der Wissenschaft nach Anregungen suchen, um die Frage der Ethik in ihren Institutionen verbindlich zu machen.

Band 22

Preis: 19,00€

GAESING, Karin: Partizipation von Frauen bei der lokalen Entwicklung in Ghana: Untersucht am Beispiel von finanziellen Strategien von Frauen (BK 21)

229 S., Tab., Grafiken, 2001, ISBN 3-921876-24-9
Die Erwirtschaftung von  Einkommen ist für Frauen in Ghana überlebenswichtig. Ehepaare leben und wirtschaften nach dem Prinzip der getrennten Kassen und Verantwortungsbereiche. Gleichzeitig finden sich immer mehr Frauen in der Rolle der Ernährerin der Familie. Diese Studie betrachtet die finanziellen Strategien von Frauen im ganzheitlichen Sinne: ihre Strategien zur Erwirtschaftung von Einkommen, die Rahmenbedingungen, denen sie dabei unterliegen, ihre Strategien zur Verbesserung der Rahmenbedingungen sowie zum Sparen und Investieren des erwirtschafteten Geldes.
Durch die Organisation in Gruppen erleichtern Frauen nicht nur ihre Arbeit, sondern verbessern den sozialen Zusammenhalt untereinander, erhalten Zugang zu Ressourcen wie Land und Kredite und eröffnen sich politische und rechtliche Räume. Staatliche und nicht-staatliche Entwicklungsinstitutionen unterstützen Frauen in diesen Prozessen, sind jedoch nicht immer im Sinne der Frauen tätig.

Der Band richtet sich besonders an die entwicklungspolitisch interessierte Öffentlichkeit, an die Mitarbeiter/innen von Dritte-Welt-Initiativen und Eine-Welt-Läden, an Fachlehrer/innen, die das Thema praxisorientiert im Unterricht behandeln wollen, an Studierende der Geographie, Ethnologie und Entwicklungssoziologie, aber auch an "Profis"  aus der Entwicklungszusammenarbeit.

Die Verfasserin arbeitete als freie entwicklungspolitischer Gutachter und ist derzeit für die GTZ in Äthiopien tätig. Ihre Arbeitsbereiche sind Genderfragen, Partizipation und Regionalentwicklung. Der vorliegende Band beruht auf den Ergebnissen mehrjähriger Untersuchungen vor Ort in Ghana.

Band 21

Preis: 22,00€

Afrika-Reise. Leben und Werk des Afrikaforschers Gerhard Rohlfs (1831-1896) (BK 19)

Red.: Anne Helfensteller, Heike Kammerer-Grothaus
Herausg. vom Kultureferat Bremen-Nord/Zentrum für Afrika-Studien, Uni Bremen
176 S., 1998
ISBN 3-921876-23-0
Aus dem Inhalt:

    Gerhard Rohlfs - der Bremer Afrikaforscher
    Rohlfs Marokko-Reise
    Vom Fremdenlegionär zum Hofrat Hochwohlgeboren
    “Vom hohen Roß” - ein Leitmotiv in Rohlfs Berichten
    Reisen in Verkleidung
    Kolonialpolitische Ambitionen in Abessinien
    Gerhard Rohlfs im historischen Kontext: die arabische Welt im 19. Jahrhundert
    Reprint: Die geographischen Resultate der von G. Rohlfs geführten Expedition in die libysche Wüste (von W. Jordan 1875)

Band 19

Preis: 14,00 €

BLISS, Frank:Siwa Siwa - die Oase des Sonnengottes. Leben in einer ägyptischen Oase vom Mittelalter bis in die Gegenwart (BK 18)

358 S., zahlr. Abb.; 3., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage 1998
ISBN 3-921876-21-4 (Pb)
ISBN 3-921876-22-2 (Ln)
Ganzleder
Basierend auf eigenen Feldforschungen in Siwa schildert der Autor die Geschichte der Amun-Oase seit der Antike und beschreibt das Leben der heutigen Bevölkerung. Im Mittelpunkt stehen die Landwirtschaft und die Bewässerung aus mehr als 1500 artesischen Brunnen, der Alltag der Bewohner zu Hause und in der Öffentlichkeit, das politische System, gesellschaftliche Konflikte, der Volksislam, das Kunsthandwerk und natürlich auch die heutige Entwicklung durch Fernsehen, Strom und Tourismus.

Band 16

Preis: 17,00€

BLISS, Frank (unter Mitarbeit von K. Gaesing, E. König, St. Neumann, C. Sepp): FrauenBäume. Wie Frauen in der Dritten Welt eine lebenswichtige Ressource nutzen (BK 15)

272 S., 102 s/w-Fotos, 1996, ISBN 3-921876-18-4
Bäume sind mit die wichtigste Ressource für unser Überleben. Bei der Ausbeutung des Rohstoffes Holz wurde bisher aber oft übersehen, dass in der Dritten Welt die sogenannten “Baumnebenprodukte”, also Blätter, Früchte, Rinden usw. für viele Menschen viel wichtiger sind als Holz. Und ebenfalls übersehen wurde, dass bei der Baumnutzung nicht etwa nur die Männer, sondern ganz besonders auch Frauen eine wichtige Rolle spielen. Sie beschaffen Brennstoff, gewinnen Nahrungsmittel oder stellen Arzneimittel “aus dem Wald” her.

Über Hunderte von Möglichkeiten von Frauen, aus Bäumen Geld, Nahrung, Medizin oder sogar Kosmetika zu gewinnen, berichtet dieser mit über 100 Abbildungen ausgestattete Band. Dabei wird nicht vergessen, auch darüber zu sprechen, wie den Frauen das Leben und Überleben mit den Bäumen erschwert wird: durch Gesetze, Traditionen und Tabus - und nicht zuletzt durch die weltweite Zerstörung der Wälder.

Dieses Buch richtet sich an Entwicklungsfachleute, an (entwicklungs)politisch interessierte Leserinnen und Leser allgemein und auch an jene, die sich für fremde Kulturen und Umweltfragen interessieren. Die Verfasser stützen sich bei ihren Berichten vor allem auch auf ihre eigenen Erfahrungen aus Afrika, Asien und Lateinamerika.

Band 15

Preis:
19,90€

BLISS, Frank; NEUMANN, Stefan (Hrsg.): Ethnologische Beiträge zur Entwicklungspolitik 3 (BK 16)

314 S., Abb., Tab., 1996, ISBN 3-921876-19-2
Der dritte Band der “Ethnologischen Beiträge zur Entwicklungspolitik” befasst sich besonders mit Fragen und Problemen partizipatorischer Erhebungsmethoden bei der Projektplanung wie z.B. den bekannt gewordenen ”Participatory (Rural) Appraisals”. Chancen und Grenzen dieser Modelle werden dabei kontrovers diskutiert.

Der zweite Schwerpunkt liegt auf Beispielen aus der entwicklungsethnologischen Forschung. Die Ressourcennutzung und der Schutz der natürlichen Umwelt stehen dabei im Mittelpunkt von allein sieben Beiträgen, in denen bewusst Querverbindungen zur Gender-Thematik aufgezeichnet werden.

Ein dritter Teil des Buches, das nicht nur Ethnologen und ”Entwicklungsexperten” ansprechen soll, sondern gerade auch die entwicklungspolitisch interessierte Öffentlichkeit, beschäftigt sich mit methodischen Fragen der Entwicklungsethnologie: Wie lassen sich etwa ethische Grundpositionen in die entwicklungspolitische Praxis einbringen und im Alltagsgeschäft berücksichtigen? Oder welche unterschiedlichen Positionen gibt es in der Ethnologie zur Entwicklungsthematik?

Band 15

Preis:
19,90 €

BLISS, Frank; SCHÖNHUT, Michael (Hrsg.): Ethnologische Beiträge zur Entwicklungspolitik 2 (BK15)

324 S., 1990, ISBN 3-921876-16-8
Themenschwerpunkte in diesem Band u.a.:
   
    Entwicklungsethnologie und der Kulturbegriff. Thesen, Kommentare, Replik
    Development Anthropology in the USA
    Erfahrungen mit einem Berufspraktika-Projekt für Ethnologen in Hamburg
    Entwicklungsethnologie in der Kritik, Selbstkritik und Antikritik
    Entwicklungsethnologische Arbeiten im Sudan
    Berichte von Tagungen, Institutionen etc

Band 14

BLISS, Frank: Wirtschaftlicher und sozialer Wandel im "Neuen Tal" Ägyptens . Über die Auswirkungen ägyptischer Regionalentwicklungspolitik in den Oasen der Westlichen Wüste (BK 12)

zahlr. Abb., 415 S., 1989, ISBN 3-921876-14-1
Unter dem Druck eines dramatischen Bevölkerungswachstums führt die ägyptische Regierung seit 1960 in der Oasen Kharga, Dakhla und Farafra in der Westlichen Wüste Neulandprojekte durch. Ziel war es zunächst, Bauern aus dem Niltal auf neugeschaffenen Ackergebieten umzusiedeln und ihnen dort langfristig eine neue Existenz zu sichern.

In den achtziger Jahren hat der Hamburger Ethnologe Frank Bliss die Entwicklung in den ägyptischen Oasen beobachtet und seine Untersuchungsergebnisse in einem anschaulichen und engagierten Band zusammengetragen. Ausgehend von der Geschichte der Oasen seit der Antike und ihren gewachsenen traditionellen wirtschaftlichen und sozialen Strukturen beschreibt der Autor die Veränderungen, die die Neulandprojekte mit sich gebracht haben. Dabei steht das Leben der Menschen im Mittelpunkt: ihr Ackerbau, die Wassererschließung und Bewässerung, Markwesen und Handel, die traditionellen und modernen Handwerkszweige usw. Beschrieben werden auch die Veränderungen im Rechtswesen, im familiären und öffentlichen Leben oder im Bereich der Moral und der “guten Sitten”.

Dabei wird auch die neuste Entwicklung nicht ausgespart: die Folgen eines nicht angepaßten Bildungswesens, der staatlich verordneten Genossenschaften und Beschäftigungsprogramme, von Elektrifizierung und Wasserversorgung oder einer aufgeblähten Bürokratie.
Nicht nur dem Ägypten-interessierten Leser erschließt sich so die Gesamtheit einer gewachsenen Oasenkultur, die von einer “modernen” Entwicklung überfahren worden ist, die manches zerstört hat, ohne die geweckten Hoffnungen auch nur teilweise erfüllt zu haben.

Preis:
34,00 €

HORNEMANN, Friedrich: Tagebuch seiner Reise von Cairo nach Murzuck (BK 10)

(Mit einer Einführung sowie zeitgenössischen Kommentaren)
XVI, 248 S., 1987, ISBN 3-921876-12-5

Preis: 14,20 €
Im Jahre 1798 bricht der junge deutsche Forscher Friedrich Hornemann in der ägyptischen Hauptstadt Cairo zu einer Reise auf, die ihn über den libyschen Fezzan und seine Hauptstadt Murzuck in das Nigergebiet führen soll. Der arabischen Sprache kundig, gibt er sich als muslimischer Händler aus, was selbst in einer kritischen Situation in der fremdenfeindlichen Siwa-Oase offenbar überzeugend wirkte. Leider gehen hier seine Reiseaufzeichnungen verloren, so dass die geographisch und völkerkundlich völlig neuen Informationen über die Wüstengebiete westlich des Niltales nur aus dem Gedächtnis nachgetragen werden können.

Hornemann verfehlt den eigentlichen Zweck seiner Reise, die Erkundung der Niger-Region, da er vermutlich zu Beginn des Jahres 1801 mit nur 29 Jahren an einer epidemischen Krankheit in Bokani starb. Keinerlei Aufzeichnungen über seine Arbeit im Nigergebiet gelangten nach Europa, so dass die Beschreibung der ersten Reiseetappe “von Cairo nach Murzuck” auch zum Hauptwerk Hornemanns wurde. Zusammen mit zeitgenössischen Erklärungen und Anmerkungen wurde dieses Reisejournal in einem Reprint der Ausgabe von 1803 erstmals wieder in deutscher Sprache vorgelegt.

Preis
14,20 €