Berlin

Politische Studienreisen zu Geschichte, Politik und Kultur in der Hauptstadt

Zielgruppen
Unsere Studienreisen führen wir mit Gruppen Jugendlicher und Erwachsener durch. Das Angebot richtet sich auch an Schulgruppen. Wir haben Programmbausteine entwickelt, die ab der 9. Jahrgangsstufe geeignet sind. Für Kurse der Oberstufe kann das Programm auch auf bestimmte Kursinhalte zugeschnitten werden.


Programmgestaltung
Die Programme der Reisen werden in enger Absprache mit Ihrer Gruppe geplant. Wir haben über verschiedene Jahre hinweg die unten beschriebenen Programmbausteine erarbeitet und erprobt. Eine Studienreise kann zu einem speziellen Thema gebucht werden, es ist aber auch möglich, verschiedene Module zu kombinieren und neue Ideen sind immer willkommen!

Programmbausteine






Modul 1: Medien und Politik

  • Politik in der Hauptstadt: Führungen im Bundestag und Bundesrat, Teilnahme an Parlamentssitzungen und Gespräch mit Abgeordneten und Politikern, Planspiel Bundestag (langfristige Anmeldung nötig), Lobby-Stadtrundgang
  • Projekttag Medien in der Hauptstadt: Gespräche mit Journalist/-innen, Medienanalyse (Projekttag)
  • Berlin international: Diplomatie und internationale Organisationen in Berlin (Stadterkundung)
  • Repräsentationen von Macht und Staat: Architekturanalyse

Weitere Themen auf Anfrage






Modul 2: Zeitgeschichte

  • Zeitscouts: Stadterkundung historischer Spuren von Preußen bis zur Gegenwart
  • Recherchegruppen: Berlin im Nationalsozialismus
  • I-Pod-Stadterkundung Jüdische Geschichte in Berlin
  • Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen: Projekttag im ehemaligen Konzentrationslager bei Berlin
  • Gedenkstätte Deutscher Widerstand: Widerstand und seine Verfolgung
  • Geschichte unterirdisch: Bunkerführung zu Berlin im Nationalsozialismus
  • Diktatur und Alltag in der DDR: Zeitzeugenführung durch das ehemalige Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen und Konfrontation mit einer anderen Zeitzeugenperspektive
  • Geschichtsreporter: Perspektiven auf Zeitgeschichte durch Interviews und Umfragen aufdecken

Weitere Themen auf Anfrage







Modul 3: Ökonomie und Stadtentwicklung

  • Recherchemarathon Transformationen Ostberlins (Marzahn, Prenzlauer Berg, Mitte)
  • Recherchemarathon Transformationen Westberlins (Ku´damm, Wedding, Charlottenburg)
  • Zu Hause in Neukölln: Jugendliche führen Jugendliche durch den sogenannten „Problemkiez“
  • Multikultikiez oder Quartier Chic? Stadterkundung in Kreuzberg
  • Privatisierung öffentlichen Raums: Interessen, Projekte, Bürgerinitiativen (Stadtführung und Gespräche mit Beteiligten)

Weitere Themen auf Anfrage







Modul 4: Alltag und Kultur

  • Der Prenzlauer Berg: vom Off- zum Inbezirk?
  • Subkulturen in Berlin: Recherchegruppen
  • Berlin im Film: Sinfonie einer Großstadt

Weitere Themen auf Anfrage


Beispielprogramm (5 Tage) ohne thematischen Schwerpunkt

  1. Tag 2. Tag 3. Tag 4. Tag 5. Tag
Vorm. Anreise Zeitscouts Recherche-Marathon Pol. Verfolgung in der DDR: Zeitzeugenführung Hohenschönhausen Diktatur und Alltag: Umfragen und Interviews in Ostberlin
Nachm. Einführung, Stadtrundgang Berlin-Mitte Bunker-führung Frei Auswertung
Abends     Stadt-entdeckung Alternativ- und Subkultur in Berlin Optional: Theaterbesuch  



Seminarvarianten
Wir schneiden die Programme auf die Bedürfnisse und Interessen der jeweiligen Gruppe zu, die zwischen verschiedenen Varianten wählen kann:

  • Einsteigerstudienreisen mit einem Programm, das in die verschiedenen Facetten Berlins einführt (Programmbausteine aus allen Modulen)
  • Seminare mit thematischem Schwerpunkt (Programmbausteine vorwiegend aus einem Modul)
  • Reporterseminar (Studienreise wird als journalistische Schreibwerkstatt durchgeführt, die Gruppe bildet eine Redaktion und produziert eine Zeitung oder ein Videomagazin, Einbindung und Anpassung ausgewählter Programmbausteine)


Unterbringung
Wir kooperieren mit  zentralen Tagungshäusern in Berlin. Der Gruppe steht in der Regel ein Seminar- und Aufenthaltsraum zur Verfügung. Die am besten geeigneten Häuser sind oft schnell ausgebucht, daher empfiehlt sich ein Vorlauf von bis zu 12 Monaten.

Organisatorisches
Die Programme werden in enger Absprache mit den interessierten Gruppen gestaltet. Wir bitten Sie, so früh wie möglich Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir organisieren das Programm, Ihre Anreise und die Unterbringung. Während der Studienreise werden Sie durchgehend von einer kompetenten Reiseleitung begleitet. Unsere Referent/-innen kennen sich in Berlin gut aus und haben eine besondere Beziehung zu der Stadt. Sie geben auch gerne Tipps zur Abend- und Freizeitgestaltung.

Kostenbeiträge
Die Kosten für eine mehrtägige Studienreise liegen je nach Dauer, Anreise und Programm zwischen EUR 200,- bis EUR 350,- pro teilnehmender Person. Darin enthalten sind An- und Abreise mit Bus oder Bahn, sämtliche Programm- und Organisationskosten (Seminarleitungen, Referentenhonorare, Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel etc.), sowie Unterkunft und Verpflegung (Frühstück / Halbpension nach Absprache). Die Gruppengröße sollte mindestens 20 Teilnehmende umfassen. Sobald Sie uns nähere Angaben machen, erstellen wir gerne ein konkretes Angebot.

Wie komme ich mit dem PAS nach Berlin?
Interesse an einer politischen Studienfahrt nach Berlin bekommen? Der Weg dorthin mit dem PAS ist ganz einfach. Schreibe uns eine Email, um einen ersten Kontakt herzustellen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!). Außerdem ist der PAS telefonisch unter 0228 / 6899870 zu erreichen. Einzelheiten und gegebenfalls bereits vorhandene inhaltliche Interessen oder Schwerpunkte können dann besprochen werden.

Studienseminare in Berlin bieten wir in der Regel in Zusammenarbeit mit unserer Partnerorganisation Zeitpfeil e.V. mit Sitz in Berlin an.

Nachdem wir leider all unsere Studienseminar in Berlin vor den Sommerferien absagen mussten planen wir nun weitere für die Zeit nach den Sommerferien u.a. zu diesen Themen:

 

Politik als Alltag:
Partizipation, Engagement und Teilhabe als Grundpfeiler gelingender Organisation demokratischer Gemeinwesen

vom 10.-14. August 2021 in Berlin

Es wird nicht selten behauptet, dass „die Politik“ in der Bundesrepublik generell die Verbindung zu alltäglich entscheidenden Problemen und Sorgen der Bürger*innen verloren hat.
In diesem Seminar werden wir uns mit konkreten Beispielen beschäftigen, wie Bürger*innen sich jenseits von solchen Generalisierung aktiv politisch einmischen.
Dazu werden wir in Begegnungen mit verschiedenen zumeist zivilgesellschaftlichen Akteuren aufzeigen, wo und wie alltägliche Probleme, aber auch auf den ersten Blick eher außergewöhnliche Belange von Bürger*innen in politische Organisationsprozesse einfließen: Was war und ist im Einzelnen konkret dafür nötig, dass nicht über die Köpfe der Betroffenen hinweg‘ regiert und verwaltet wird?
Im direkten Austausch mit engagierten Menschen werden wir konkrete Beispiele kennenlernen, die Mut machen sollen, eigene Handlungspotentiale zu erkennen und sich selbst politisch zu engagieren. Der Rahmen wird von der Bedeutung der Wahlkreisbindung von Bundestagsabgeordneten über gewichtige Erfolge zivilgesellschaftlicher Mieter*innen-Initiativen bis zu sehr anschaulichen Erfolgen partizipativer Ausgestaltung des Umgang mit öffentlichen Geldern in der eigenen Nachbarschaft reichen.

Das Seminar richtet sich an junge Leute mit Lust auf Politik und Begegnung. Anmeldungen nehmen wir herzlich gerne entgegen.

Für dieses spezielle Seminar wird kein Teilnahmebeitrag erhoben.

 

Berlin und seine Transformationen vom 20. ins 21. Jahrhundert im Kontext von Einwanderung

Auf diesem Seminar befassen wir uns vornehmlich mit Migrationsprozessen im Spiegel von Berlin. Wir setzen uns auf die Spur verschiedener Einwanderungsbewegungen nach Berlin und untersuchen Stadtentwicklungsprozess vor dem Hintergrund sozio-kultureller Diversität. Gentrifizierung wird dabei ebenso in den Blick genommen wie unterschiedliche Entwicklungen und ihre Voraussetzungen im Osten und Westen der Stadt. Dabei versuchen wir, die Perspektiven verschiedenster Bevölkerungsgruppen einzufangen.

vom 23.-27. August 2021 in Berlin

 

Politik und Zeitgeschichte vor Ort im Spiegel von Berlin:
Schwerpunkt Nationalsozialismus

vom 23.-27. August 2021 in Berlin

In diesem Seminar werden wir uns mit den politischen Verhältnissen im NS-Staat und ihren Folgen vertraut machen.
Dabei werden wir durch gezieltes Lernen vor Ort gemeinsam unser Wissen ausbauen und  die politische Bedeutung der öffentlichen Erinnerung an diese Zeit reflektieren.

 

Politik und Zeitgeschichte vor Ort im Spiegel von Berlin:
Schwerpunkt DDR und Deutsche Einheit

vom 23.-27. August 2021 in Berlin

Auf diesem Seminar werden wir uns mit grundlegenden Problemen der Politik des SED-Regimes beschäftigen. Dabei werden wir uns mit Formen und Akteuren politischer Repression und ihren Opfern auseinandersetzen, aber auch den Alltag in der DDR und die Umbrüche in den neuen Ländern nach der Wiedervereinigung beleuchten.

 

Wege zur Teilhabe: Soziale Ungleichheit als politische Herausforderung

vom 23.-27. August 2021 in Berlin

Auf diesem Studienseminar setzen wir uns multiperspektivisch mit den Ursachen, Ausprägungen und Folgen sozialer Ungleichheit auseinander und fragen nach politischen (und anderen) Antworten auf soziale Ungleichheit und der möglichen Stärkung von sozialer und politischer Teilhabe und Teilnahme. Dies erfolgt ortsbezogen durch thematische Ortsbegehungen, Gespräche mit Betroffenen und professionellen Akteuren und nicht zuletzt durch eigene Recherchen.

 

Thematisch an diesen Fragen interessierte junge Leute sind herzlich eingeladen, sich für diese Seminare anzumelden.

 

Und weil die Hoffnung zuletzt stirbt bieten wir das letztjährig (nicht nur) anlässlich des Jahrestages der Deutschen Einheit angebotene Studienseminar in Brandenburg erneut an:


Brandenburg politisch: Horizonte und Bruchlinien eines ‚Neuen Landes‘ 30 Jahre nach der ‚Wende‘

vom 12.-17.9.2021 (in verschiedenen Orten in Brandenburg)

In diesem setzen wir uns mit ostdeutscher Zeitgeschichte vor und nach 1990 auseinander, thematisieren Problemlagen und Erfolgsfaktoren der demokratischen Ausgestaltung der Wiedervereinigung im offenen Austausch mit betroffenen Akteuren vor Ort (Schwerpunkfelder: Landwirtschaft, Industrie, Naturschutz), reflektieren gemeinsame Vorurteilsstrukturen in Diskursen um Differenzen ost- und westdeutscher Bundesländer und befassen uns einmal differenzierter mit Angriffen gegen demokratische Strukturen durch rechtspopulistische bis rechtsextreme Akteure in Brandenburg – im Austausch mit professionellen, staatlich anerkannten Akteuren der Extremismusprävention, aber auch mit Akteuren politischer Bildung und Sozialarbeit vor Ort, deren Arbeit von Störungen durch rechte Akteure betroffen war und/oder ist. Dieses Seminar richtet sich in erster Linie an Multiplikator*innen politischer Jugend- und Erwachsenbildung. Aber natürlich sind politisch interessierte Menschen generell herzlichst willkommen.

Die Zahl der Teilnehmenden ist auf 15 begrenzt. Für die Teilnahme erheben wir in diesem speziellen Fall keinen Kostenbeitrag.

 

Anmeldungen zu diesen Studienseminaren und / oder Interessensbekundungen für andere Termine nehmen wir gerne in unserer Geschäftsstelle entgegen (0228-6899870). Schriftlich geht natürlich auch!

 

Weitere Seminare und Studienseminare für 2021 sind in der Planung. So das Virus dies erlaubt
Näheres dazu bald an dieser Stelle. Gerne nehmen wir für die Planung noch inhaltliche und terminliche Interessensbekundungen entgegen.